Vertrieb auf allen Kanälen

Der neue Weg zum Kunden
Der neue Weg zum Kunden

Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Zukunft des Handels mit einem „entweder oder“ beschreiben lässt. Online oder offline – das entscheidet der Kunde, und jeder Kunde entscheidet anders. Aufgabe des Händlers ist es, ihm zu folgen.

Vor allem aber: Der Einkauf endet nicht mit dem Click auf den Bestellknopf. Eigentlich beginnt in diesem Moment erst die ganz große Herausforderung, denn der Kunde möchte auch entscheiden, wann und auf welchem Weg das Bestellte zu ihm gelangt. Bei der Suche nach dem gewünschten Produkt die Vielzahl stehen ihm eine Vielzahl von Kanälen und damit größtmögliche Flexibilität in der Entscheidung zur Verfügung. Ähnliche Flexibilität werden Kunden in Zukunft von der Vertriebslogistik des Anbieters erwartet.

So, wie sich auf der Vertriebsseite der Begriffe „Omnichannel“ immer mehr durchsetzt, spricht man unter Logistikern seit kurzem auch von „Omnichannel Logistics“. So hat UPS, der weltgrößte Paketdienst, in einer Umfrage festgestellt, dass nicht weniger als 62 Prozent der Online-Shopper in Amerika sich wünschen, im Internet bestellte Waren bei Nichtgefallen im Ladengeschäft des Anbieters zurückgeben zu können – was allerdings bis heute nur wenige Händler anbieten. 44 Prozent würden online Bestelltes gerne im Ladengeschäft abholen.

In einer Ära, in der Kunden immer ungeduldiger sind, kann diese Form der Flexibilität für den Anbieter entscheidend sein. Anders als der Anbieter, für den stationärer und Online-Handel bis heute meistens völlig getrennt betrachtet werden, erwartet der Kunde, dass ihm der Anbieter auf jedem gewünschten Kanal entgegenkommt und zufriedenstellt. Weiterlesen